Wie heizt man seinen Holzofen am besten an?

  • Geschrieben am
  • Durch Tom
  • 0

Für ein optimales Kocherlebnis ist es wichtig den Ofen auf die richtige Temperatur zu bringen. Hier finden Sie einige Tips wie das ganz einfach funktioniert.

Allgemein


Erstmals ist es wichtig zu verstehen, dass der Schamotteboden etwas Zeit benötigt bis dieser auf Temperatur ist. Dies ist vor allem wichtig einzuplanen wenn Sie eine Pizza machen möchten da hier sehr hohe Temperaturen erforderlich sind für ein optimales Resultat.

Das Anheizen des Ofens ist auch von der Wetterlage abhängig. Wenn es die Tage nass und kalt war, sollte man den Ofen langsam anheizen. Somit erwärmen sich die Schamottesteine langsam und die Wärme kann sich gleichmäßig verbreiten. Sollte dies zu schnell mit hoher Hitze erfolgen, können Schamottesteine Risse bekommen.



Holz

Verwenden Sie immer trockenes Holz! Dieses brennt schneller, wird schnell heiss und vor allem kommt zu sehr geringer Rauchbildung. Dies ist einfach sichergestellt wenn Sie nach jeder Anwendung neues Holz in den noch warmen Ofen (ca. 120 Grad) geben bevor dieser komplett ausgekühlt ist. Holz hinein und die Klappe verschliessen. Somit haben Sie auch bereits Holz für die folgende Anwendung einfach aufbewahrt.

Starten Sie den Ofen langsam an

Wenn Sie Ihren Ofen draußen aufbewahren ist dieser natürlich auch Kälte und Nässe ausgesetzt. Hier ist es ratsam das Feuer langsam zu entfachen somit können sich Ofen als auch Schamottesteine langsam aufwärmen. Verwenden Sie hierzu etwas Papier und kleine Holzstücke, sobald das Feuer entflammt ist geben Sie größere Holzstücke hizu. Es dauert im Normalfall ca. 30 Minuten bis Sie die Feuerstelle an den Rand schieben können. Als Anhaltspunkt wenn die größeren Holzstücke (mindestens 3 Stück Holz) brennen.

Sie werden feststellen, dass sich die Intensität des Feuers schnell ausbreitet und die Temperatur auf 300-400 Grad sich einpendelt. Dies ist von der Holzmenge abhängig. Sobald Sie 350 Grad erreicht haben, können Sie mit den Kochen der Pizzen beginnen.

Da sich der Ofen langsam und gleichmäßig erwärmt hat, hat auch der Schamottesteinboden dieselbe Temperatur. Wir empfehlen die mit einem Infrarothermometer zu kontrollieren. Dann steht der erfolgreichen Pizza nichts mehr im Wege.

Die schnelle Anheizmethode

Wenn Sie Ihren Ofen oft und regelmäßig in Gebrauch haben und die Außentemperaturen nicht zu niedrig sind dann können Sie die schnelle Anheizmethode anwenden. In diesem Fall geben Sie 2 größere Holzstücke senkrecht in die Mitte des Ofens bei einem Abstand von ca. 20 cm. Dazwischen geben Sie Papier und kleinere Holzstücke. Dann schlichten Sie nochmals 2 Holzstücke horizontal darauf . Dieses Aufschlichten wird so fortgesetzt wenn Sie mehr Holz verwenden möchten. Dann zünden Sie das Papier an und lassen dieses anbrennen. Nach ca. 10 Minuten entfacht dann das Feuer auch bei den größeren Holzstücken und Sie können die Feuerstelle wieder an denRand schieben. Der Ofen erhitzt sich schnell auf ca. 400 Grad.

 

Wenn Sie diese Methode anwenden und planen Pizza zu backen bitte unbedingt die Temperatur des Ofenbodens mittels Infrarothermometer überprüfen. Der Boden benötigt die längste Zeit da sich die Schamottesteine aufwärmen müssen. Sonst einfach noch etwas abwarten bis die ideale Temperatur erreicht ist.

 

Zu guter Letzt empfehlen wir die Feuerstelle immer an derselben Position zu beginnen. 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Schlagworte
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »